Thursday, June 07, 2007

Zollverein Park, Essen part 1





Part 1 of Zollverein Park (2004-2007) and the first pavilion by Observatorium will be opened

10.06.2007 11.00 - 18.00h





Am Sonntag, 10. Juni 2007, steht das UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen ganz im Zeichen von Freizeit, Spiel und Spaß im neu gestalteten Zollverein-Park. Die Entwicklungsgesellschaft Zollverein lädt zu einem ganztägigen Fest ein. Von 11 bis 18 Uhr bietet das Programm viel Abwechslung, Mitmach-Aktionen für Groß und Klein, Musik und Entdeckertouren durch den Industriewald. Offiziell eröffnet wird der Zollverein-Park um 13 Uhr durch den NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg und den Essener Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger.


an den Wochenenden im Juni /// Ausstellung
An vier Wochenenden im Juni steht das Team des Zollverein Park Ihnen im neu erbauten Empfangspavillon am Forum Rede und Antwort. Anhand einer kleinen Ausstellung wollen wir unseren Blick auf Zollverein vermitteln und das Konzept des Parks vorstellen.

Öffnungszeiten:
02 | 03. Juni, 11-17 Uhr
09 | 10. Juni, 11-17 Uhr
16 | 17. Juni, 11-17 Uhr
23 | 24. Juni, 11-17 Uhr



Materializing the idea: http://www.zollvereinpark.de/


Zollvereinpark
This is where the dead rock from below the surface used to be tipped. Now visitors can discover rare flora and fauna and creatures here. The natural world has reconquered the old spoil tip. The layout of the Zollverein Park pays tribute to this fact. By designing and extending the existing landscape in a respectful and careful manner we have created a domesticated wilderness. The park is in a continual process of natural change, helped by constant considerate care and cultivation.

New paths have been laid down to connect the complete area. In addition, a 3.5 km circular promenade is being created, that should be completed by 2010. This is the place for cyclists, walkers, joggers and nature lovers.

Pavilions are being built at central points along the site for art venues and to be used as peaceful zones. Playgrounds will offer plenty of fun to families and their children. By night discreet, natural lighting will emphasise the spatial dimensions of Zollverein. Visitors to evening events will be greeted in a very pleasant atmosphere.

Three-dimensional models of Zollverein will help visitors to find their way about the site. Placed at the entrances and important points along the way they will provide vivid illustrations of the World Cultural Heritage Site. Thus visitors will be able to get their bearings and find their way to their next destination with ease.

Instant Urbanism in SAM Basel






The enclosed garden at the highway in Rotterdam - Observatorium Nieuw Terbregge is part of the Instant Urbanism show at the Swiss Museum for Architecture in Basel





INSTANT URBANISM
Auf den Spuren der Situationistischen Internationale in zeitgenössischer Architektur und Urbanismus



INSTANT URBANISM schafft eine konzeptionelle Verbindung zur historischen Ausstellung im Museum Tinguely über die Situationistische Internationale, indem sie die radikalen Forderungen der Situationisten hinsichtlich der Umgestaltung von Architektur und Stadträumen aufgreift und thematisiert.

Die Ausstellung beginnt mit einem assoziativen Streifzug durch Aussagen und Entwürfe von Pionieren der experimentellen Architektur und Städtebau, die parallel zur situationistischen Bewegung das Metier hinterfragt und neu durchdacht haben.

Die Ausstellung führt dann entscheidende Projekte aus der zeitgenössischen Architektur und Urbanismus zusammen, welche die Ansätze der urbanen Kritik und Theorie der Situationisten heute in die Praxis umzusetzen vermögen. Durch die Dokumentation von Interventionen und Aktionen im öffentlichen Raum präsentiert INSTANT URBANISM dabei u.a. Arbeiten von Lucy Orta (London/Paris), Santiago Cirugeda (Sevilla), EXYZT (Paris), Srdjan Jovanovic Weiss (Belgrad/Basel), NL Architects (Amsterdam), IaN+ (Rom), PPAG (Wien). Temporäre und modulare Architektur stützt sich auf die flexible Nutzung des Stadtraums und setzt sich mit der prekären Natur urbaner Territorien auseinander. Im Geiste der Situationisten werden durch ‚konstruierte Situationen’ Städte als Orte des Spiels, der ‚Sportification’ und der ‚Appropriation’ umdefiniert. Neue Ansätze in der Stadtforschung sowie gebauten Architektur interpretieren die Idee der Raumerweiterung durch Selbstgestaltung und Besetzung des urbanen Raums.

Zwei Installationen werfen einen zeitgenössischen Blick auf die situationistische Strategie des ‚Dérive’ – das Umherschweifen in der Stadt - um mittels Desorientierung und Intuition die zunehmend fragmentierte Landschaft des urbanen Raums zu erkunden. Eine Reihe audio-visueller Reisen des Künstler/Architekten-Netzwerks Citámbulos (Mexico City) erzeugen eine neue Wahrnehmung von Mexico City. Der Grafikdesigner Ruedi Baur (Zürich/Paris) bewandert 6 Städte und produziert visuelle Erzählungen, in denen scheinbar banale Zeichen als Wegweiser implementiert werden.

„Für die Allgemeinheit ist die Beschaffenheit der Architektur eine feste Größe, von der man auf eigene Gefahr abweicht – was eigentlich ironisch ist, da es für die Welt insgesamt viel besser und sicherlich viel interessanter wäre, wenn es mehr Abweichungen gäbe.“ Rem Koolhaas

Die situationistische Praxis des ‚Détournement’, die Zweckentfremdung und Rekontextualisierung ästhetischer Bestandteile mit der Absicht aufzuzeigen, wie unsere Nutzung von Raum konditioniert ist, wird in der Architektur als Crossprogramming und Hybridität interpretiert. Hier kommen die Arbeiten von Diller Scofidio (New York), Bernard Tschumi (New York), NL Architects (Amsterdam), Observatorium (Rotterdam) und Atelier Bow Wow (Tokyo) ins Spiel, in denen Architektur neu programmiert wird und Räume für bisher unvorstellbare Zwecke umdefiniert werden.



architektur auf zeit
Peter Fattinger / Veronika Orso / Michael Rieper (Studierende der TU Wien)
collectif EXYZT
Interbreeding Field
PPAG Popelka Poduschka Architekten
Urban Space Management Ltd.

URBANER NOMADISMUS
Laurent Hazgui
Michael Rakowitz
Lucy Orta
Paul Virillio
Electroland
Deane Simpson and Jörg Stollmann

ANPASSEN
Srdjan J. Weiss
Lacaton & Vassal
Gecekondu - über Nacht gebaut / Anja Hansmann & Ebru Karaca (Film)

DéTOURNEMENT (Zweckentfremdung)
Atelier Bow-Wow
Bernard Tschumi Architects
Observatorium
heri&salli

Sportification
IaN + with Marco Galofaro
Julie Angel
complizen Planungsbüro
NL Architects

ATMOSPHÄREN
Dillier Scofidio + Renfro
Florentijn Hofman
Carlos Martinez & Pipilotti Rist

URBANE INTERVENTIONEN
Recetas Urbanas
Christoph Steinbrener & Rainer Dempf
Permanent Breakfast
Zu Gast 29.6.1988: Die alte Stadtgärtnerei Basel (Film)
ZÜRI BRÄNNT / Videoladen Zürich (Film)